[xml/sgml-pkgs] Mail delivery failed: returning message to sender

Mail Delivery System Mailer-Daemon@master.debian.org
Mon, 16 May 2005 18:08:19 -0500


This message was created automatically by mail delivery software (Exim).

A message that you sent could not be delivered to one or more of its
recipients. This is a permanent error. The following address(es) failed:

  nas@arctrix.com
    SMTP error from remote mailer after end of data:
    host a.mx.arctrix.com [66.220.1.99]: 553 rejected, message looks like spam.
  thimo@hal.iwr.uni-heidelberg.de
    SMTP error from remote mailer after end of data:
    host relay2.uni-heidelberg.de [129.206.210.211]:
    554 5.7.1 Message content rejected. See http://spamblock.uni-hd.de/

------ This is a copy of the message, including all the headers. ------

Return-path: <debian-xml-sgml-pkgs@lists.alioth.debian.org>
Received: from (orannvqr.org) [200.87.157.89] 
	by master.debian.org with smtp (Exim 3.35 1 (Debian))
	id 1DXoeJ-00074n-00; Mon, 16 May 2005 18:05:24 -0500
From: debian-xml-sgml-pkgs@lists.alioth.debian.org
To: Your-Account@debian.org
Date: Mon, 16 May 2005 23:01:44 GMT
Subject: Gegen das Vergessen
Importance: Normal
X-Mailer: Outlook 7.61
X-Priority: 3 (Normal)
MIME-Version: 1.0
Message-ID: <8478.8fbd9d3e9891d8@lists.alioth.debian.org>
Content-Transfer-Encoding: 7bit
Content-Type: text/plain; charset="us-ascii"

In den fruehen Abendstunden des 13. Februar 1945 gegen 21:41 Uhr
heulten die Sirenen der Lazarettstadt Dresden das erste mal auf. Die Bewohner der Elbmetropole machten sich zu der Zeit noch keine Sorgen, da Dresden als Stadt ohne Bewaffnung und ohne militaerischen Nutzen bekannt war und von ca. 1,2 Millionen Frauen, Kindern und Greisen bewohnt wurde.

Gegen 22:09 Uhr gab der Rundfunk durch, da die alliierten Bomberverbaende ihren Kurs geaendert haben und nun auf Dresden zufliegen. Kurz darauf befanden sich 244 britische Bomber am Himmel der deutschen Kulturstadt. Drei Stunden nach dieser ersten Angriffswelle - es befanden sich bereits alle verfuegbaren Rettungsmannschaften, Sanitaeter und Feuerwehmaenner in Dresden - verdunkelten weitere 500 Bomber den Himmel.
Am naechsten Tag folgte die letzte Angriffswelle mit erneut 300 US-B-17-Bombern. Zwischen 12:12 Uhr und 12:21 Uhr warfen diese 783 Tonnen Bomben ab. - Das entspricht mehr als 85 Tonnen pro Minute. Nach dem Abwerfen setzten die US-Bomber zum Tiefflug an und beschossen Fluechtende mit ihren Bordwaffen. In diesen drei Angriffsschlaegen, die insgesamt 14 Stunden andauerten, warfen die "Befreier" 650.000 Brandbomben und 200.000 Sprengbomben ab, welche einen Feuersturm von ueber 1000 Grad in der Stadt erzeugten. Obwohl Dresden weder Flugabwehr, noch Ruestungsindustrie oder aehnliche kriegswichtige Ziele besass wurden weit mehr als 350.000 unschuldige deutsche Zivilisten in diesen zwei Tagen kaltbluetig ermordet.

Keiner der schuldigen Alliierten wurde jemals fuer dieses brutale Kriegsverbrechen auch nur angeklagt und die Massenmedien und die bundesdeutsche Regierung schweigen diese Taten tot und sehen es nicht als noetig an den Opfern zu gedenken.!